Im Herbst 2005 fanden sich die fünf Musiker Vanessa Brenzinger-Schüz, Sofija Molchanova, Hideki Machida, Tonko Huljev und Christoph Lutz an der Hochschule für Musik und Theater München zum HolzArt Bläserquintett zusammen. Schnell stand fest, dass das spontan gebildete Ensemble eine tiefere Perspektive hat.

So erarbeiteten sich die jungen Musiker bald das Standardrepertoire für Bläserquintett. Dabei durften sie auf die fachliche Unterstützung namhafter Professoren vertrauen: Ulf Rodenhäuser, Eberhart Marschall, Francoix Leleux, Wolfgang Gaag, András Adorján und Konstantia Gourzi betreuen das Quintett auch heute mit wertvollen Hilfestellungen und inspirierenden Anregungen.

Der individuelle Charakter des Ensembles erwächst insbesondere aus den vielfältigen kulturellen Hintergründen. So bringen sie aus ihren Heimatländern, Deutschland, Japan, Österreich, Serbien und Slowenien unterschiedliche musikalische Vorstellungen und Erfahrungen mit, die einander bisweilen diametral gegenüberstehen.

Der Hörer erlebt das Ergebnis dieser fruchtbaren Mischung im musikalischen Reichtum der Interpretationen und einem außergewöhnlich facettenreichen Klangbild.

Seit seiner Gründung gab das HolzArt Bläserquintett zahlreiche Konzerte im süddeutschen Raum.

Das Ensemble wurde in die Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now aufgenommen und spielt in diesem Rahmen regelmäßig Konzerte mit verschiedenen Programmen, u.a. auch Kinderprogramme mit Peter und der Wolf von Prokofiev. So bringen sie vielen Konzertbesuchern die Freude am gemeinsamen Musizieren näher.

Ein großes Projekt des Ensembles war die Teilnahme am internationalen Wettbewerb Henri Tomasi für Holzbläserquintett im Februar 2007 in Marseille. Einladungen zu verschiedenen Musikfestivals und Konzertreihen folgten, u.a. Max Reger Tage Weiden, Bürgerhauskonzerte Emmering, Baierbrunner Kammerkonzerte, Tutzinger Schlosskonzerte, Camera Artis...

Erfahren Sie mehr über die Musiker:
Vanessa Brenzinger-Schüz, Sofija Molchanova, Tonko Huljev,
Christoph Lutz , Hideki Machida